Haus B

Yonder – Architektur und Design

Projektangaben

Warum wurde das Material gewählt?

Wer der Meinung ist, dass nachhaltiges Bauen keinen Einfluss auf das Erscheinungsbild unserer gebauten Umgebung nimmt, dem sei eine Fahrt mit der Deutschen Bahn empfohlen. Mit den integrierten PV-Schindeln will aufgezeigt werden, dass PV-Flächen in den Gestaltungsprozess integriert funktionieren können.

Was macht den Materialeinsatz besonders?

Bislang werden PV-Flächen meist additiv und ergänzend zu notwendigen Bauteilen oder Dachdeckungen gedacht und verbaut. Für Haus B wird das Dach vollflächig mit Photovoltaikschindeln belegt, die gleichzeitig als wasserführende Dachdeckung dienen und diese ersetzen können.

Welche besondere Qualität erzielt das Material?

Die gewählten rautenförmigen Photovoltaik-Schindeln fügen sich als Dachdeckung nicht nur unauffällig in die Gesamtkomposition des Gebäudes ein. Sie verleihen der Dachfläche vielmehr einen unübersehbaren Mehrwert, ohne das gestalterische Gesamtbild des Gebäudes überstrahlen zu wollen.

Projektbeschreibung

Das mehrfach veränderte Wohnhaus einer namhaften Stuttgarter Architektenfamilie aus den 50er Jahren sollte umgebaut werden. Im Sinne energetisch nachhaltigen Bauens wird der Bestand so weit wie möglich erhalten. Die räumliche Situation wird geklärt, die überwältigende Aussicht inszeniert und das Gebäude in extremer Hanglage kann zukünftig mit weniger Barrieren genutzt werden. Das Innere wird als offenes Raumkontinuum mit differenziert gestalteten Teilbereichen und bewusst gesetzten Gebäudeöffnungen entwickelt. Insbesondere aber entsteht ein nahezu energieautarker Bau, der zukünftig als EnergiePlus-Haus Energie ans Netz abgeben wird. Hierfür wurden Geothermiesonden gebohrt, mit deren Hilfe über Decken und Fußbodenflächen sowohl geheizt als auch gekühlt wird. Das Dach wurde vollflächig mit Photovoltaikschindeln belegt, die gleichzeitig als wasserführende Dachdeckung dienen. Eine hochgedämmte Fassade sorgt für optimalen Wärmeschutz. Elektrotankstellen stützen eine sanfte E-Mobilität.

Materialien

PV-Schindeln
Sunstyle AG

Lattenfassade aus gehobelter Gebirgsläche mit sichtbarer und diagonaler Unterkonstruktion
Design: Yonder

Grüne Wand Küche
Kalkmarmorputz verpresst, gekalkt, geseift und dann mit Cosmato-Steinöl von Dracholin und reinen Pigmenten behandelt

Kategorien

Materialklasse:

Unternehmen

Yonder – Architektur und Design
Falbenhennenstraße 15
70180 Stuttgart
Deutschland
» Zur Homepage
Jetzt abstimmen!
4
Fotograf: Brigida González

Ähnliche Einreichungen werden geladen.

Dieses Projekt gefällt 4 Personen