Lern- und Gedenkort Hotel Silber

WANDEL LORCH ARCHITEKTEN

Projektangaben

Warum wurde das Material gewählt?

Die Platten mit eingeschriebenen Begriffen sind inhaltlicher Überbringer des Museumskonzepts nach Außen. Der Werkstoff ermöglichte die schlankste Materialstärke und scharfkantigste Ausschalung der im Schalungsprozess eingelegten Buchstabenschablonen unter Berücksichtigung statischer Anforderungen.

Was macht den Materialeinsatz besonders?

Die Begriffe wurden gemeinsam mit der Bürgerinitiative ‚Hotel Silber e.V.‘ festgelegt und erzeugen tags im Ausstellungsraum ablesbare Begriffe, während bei Dunkelheit die Botschaft von Innen nach Aussen strahlt und dieses Positiv/ Negativ- Lichtspiel die Botschaft in den Stadtraum überträgt.

Welche besondere Qualität erzielt das Material?

Das Ausstellungskonzept mit Originalexponaten, verlangte nach reduziertem Lichteintrag, so dienen die Fensterprägeplatten zur Reduktion der Luxzahl im Museum und wurden auf die Exponate abgestimmt positioniert. Farbigkeit und Oberfläche der Platten konnte dem historischen Bestand angepasst werden.

Projektbeschreibung

Das ehemalige „Hotel Silber“ in Stuttgart ist ein Ort des organisierten NS-Terrors und in mehreren politischen Systemen – ein Ort der Polizei. Mitte des 19. Jahrhunderts als Hotel erbaut, wird es nach dem 1. Weltkrieg als Verwaltungsgebäude genutzt. Ab 1928 ist das Gebäude Sitz des Polizeipräsidiums und in der weiteren Folge Hauptquartier der Geheimen Staatspolizei Gestapo für Württemberg und Hohenzollern, bis weit in die 1980er Jahre wird es zur Unterbringung für Teile der Stuttgarter Polizei genutzt. Nur dank des großen Einsatzes einer bürgerschaftlichen Initiative wurden der Erhalt des Gebäudes und Errichtung eines Gedenkortes beschlossen. Zur Adressbildung und Sichtbarmachung der neuen Nutzung als Erinnerungsort sind in einige Fensteröffnungen Begriffe auf Werksteintafeln eingeschrieben, die erahnen lassen, was sich im Inneren des Gebäudes einst abspielte. Diese Elemente sorgen nach Außen für eine dem Inhalt entsprechende Hermetik und bringen transluzent diffuses Licht in die Ausstellung innen.

Materialien

Beton C70/85 Flowstone grau glatt, Oberfläche abgesäuert
Dyckerhoff

Kategorien

Materialklasse:
Materialeinsatz:

Unternehmen

WANDEL LORCH ARCHITEKTEN
Kaiserstraße 39
60329 Frankfurt
Deutschland
» Zur Homepage
Jetzt abstimmen!
10
Fotograf: Norbert Miguletz

Ähnliche Einreichungen werden geladen.

Dieses Projekt gefällt 10 Personen