Evangelisches Gemeindezentrum Herbolzheim

Kuhn und Lehmann Architekten

Projektangaben

Warum wurde das Material gewählt?

Der Einsatz von Holz hat im schwarzwälder Bauen eine lange Tradition und wird bis heute mit großer Überzeugung praktiziert. Neben seiner ökologisch günstigen Eigenschaft als nachwachsender Rohstoff verfügt Holz als lokales Material über einen besonderen Identifikationsfaktor.

Was macht den Materialeinsatz besonders?

Die besondere Atmosphäre des Innenraums wirkt durch das Zusammenspiel von "Gegenüber" (helle filigrane Lichtdecke, heller Boden) und Kontrast (graue raue Holzschalung an den Wänden). Seine Vielseitigkeit ermöglicht zudem den Einsatz außen wie innen, konstruktiv ebenso wie als Bekleidung.

Welche besondere Qualität erzielt das Material?

Das von oben einfallende Licht wird durch eine filigrane Holzbekleidung gefiltert, was zu einer besonderen spielerischen Lichtstimmung beiträgt. Zusammen mit dem Holz an Boden und Wänden wird so eine sinnliche warme Atmosphäre erzielt.

Projektbeschreibung

Offen nach allen Seiten. Das neue Gemeindehaus steht zentral und offen nach allen Seiten im Gemeindegarten. Das Zentrum des Hauses ist der Gemeindesaal, der in alle Himmelsrichtungen eine direkte Beziehung mit dem großzügigen Außenraum eingeht.
Die Saalfläche wird nur an den Ecken durch vier geschlossene, mit einer vorpatinierten Holzschalung bekleidete Baukörper begrenzt, die alle untergeordneten Funktionen aufnehmen. Überdachte Vorbereiche bilden jeweils den Übergang von Innen nach Außen. Es entsteht ein zentraler von oben belichteter Raum, der für die verschiedenen Nutzungsszenarien mit mobilen Trennwänden angepasst werden kann. Das Himmelslicht wird von einem Filterwerk aus filigranen Holzleisten in heimischer Weißtanne gerahmt. Das helle Holz steht im Kontrast zur grauen Holzschalung der Wände und verleiht dem Gemeindezentrum in der Reflexion des einfallenden Lichts und im Zusammenspiel mit dem hellen gewachsten Dielenboden eine warme und feierliche Atmosphäre.

Materialien

Weißtanne Vollholzdielenboden, Lichtdecke
verschiedene: Schreinerei Spitzmüller, Herbolzheim-Broggingen (Bekleidung Lichtdecke); Holzböden Kleiser, Titisee-Neustadt (Dielenboden)

Holzschalung vorpatiniert
Häussermann Gruppe

Pfosten-Riegelfassade Weißtanne
Raico, System RaicoTherm

Kategorien

Materialklasse:

Unternehmen

Kuhn und Lehmann Architekten
Gartenstraße 19
79098 Freiburg
Deutschland
» Zur Homepage
Jetzt abstimmen!
22
Fotograf: Achim Birnbaum

Ähnliche Einreichungen werden geladen.

Dieses Projekt gefällt 22 Personen