Bauernhaus im Vilstal

gerstmeir inić architekten BDA Partnerschaft mbB

Projektangaben

Warum wurde das Material gewählt?

Als „Hommage“ an den rückgebauten Stadel mit seiner Vielzahl an traditionellen Details der Handwerkskunst nimmt das neue Wohnhaus in seiner Materialität durch die Wiederverwertung der Abbruchziegel Bezug zum Bestand.

Was macht den Materialeinsatz besonders?

Einsatz traditioneller Bauweise der Bauernhäuser in der Gegend.

Welche besondere Qualität erzielt das Material?

Handwerklichkeit. Detailreichtum.

Projektbeschreibung

Ein eingestürzter Stall eines Dreiseithofes soll durch ein neues Wohnhaus annähernd gleichen Ausmaßes ersetzt werden. Bei näherer Betrachtung der Bestandteile des Hofes jedoch wird allein das Wort „ersetzen“ fragwürdig. Die mannigfaltigen Zeugnisse eines über dem Nutzen stehenden Gestaltungswillens, der in jedem noch so kleinen Detail zu finden ist, macht den Bestand zum streng erquickenden Mentor. Die Typologie, Gestalt und Ausführung des Hauses orientiert sich an der traditionellen Erscheinung und Bauweise der Bauernhäuser in Niederbayern im Allgemeinen und dem gegebenen Ort im Speziellen. Die Herausforderung bei diesem Projekt war, die tradierte Innen- und Aussenraumvorstellungen im Einklang mit den neuesten Vorgaben und Anforderungen an Bauteile auszuführen. Im Zuge des Planungs- und Bauprozesses wurden bewährte gestalterische bzw. konstruktive Elemente und Prinzipien der bestehenden Bauernhäuser in Zusammenarbeit mit den Handwerkern weiterentwickelt und neu kombiniert.

Materialien

Abbruchziegel
eingestürzter Stall auf dem Grundstück

Poroton T7
Schlagmann Poroton GmbH & Co.KG

Holz

Kategorien

Materialklasse:

Unternehmen

gerstmeir inić architekten BDA Partnerschaft mbB
Zeppelinstraße 59
81669 München
Deutschland
» Zur Homepage
Jetzt abstimmen!
0
Fotograf: Florian Holzherr

Ähnliche Einreichungen werden geladen.

Dieses Projekt gefällt 0 Personen