Grundwasserpumpwerk Mittelweiherburg

firm Architekten

Projektangaben

Warum wurde das Material gewählt?

Die Anforderungen an das Gebäude bestehen in den Sicherheitsvorschriften und in der Gestaltung in diesem historischen und ortsbaulichen, sensiblen Umfeld. Diesen Anforderungen wird mit der Materialwahl des Betons Rechnung getragen. Das Gebäude soll eine kräftige und klare Erscheinung haben.

Was macht den Materialeinsatz besonders?

Der Beton ist dunkel eingefärbt, für den Steinanteil im Beton werden Basalt-Steine mit groben Korngrößen verwendet. Die Fassade erhält ihre Struktur durch den Fassadenabtrag mittels Wasserdrucks direkt nach dem Ausschalen. Harte und anspruchsvolle Arbeit für den Baumeister.

Welche besondere Qualität erzielt das Material?

Durch die Zusammensetzung und Bearbeitung der Fassade erhält der Baukörper sowohl von der Ferne betrachtet, als auch wenn man sich in unmittelbarer Nähe zum Gebäude befindet seine Reize. Die Betonfassade erinnert an ein Flussbett. Die blau emaillierten Tore erinnern an eine Wasseroberfläche.

Projektbeschreibung

Für die Wasseraufbereitung wird ein neues Pumpwerk errichtet. Es besteht aus einem Brunnen- und aus einem Technikgebäude für die Wasseraufbereitung. In direkter Nachbarschaft steht die denkmalgeschützte Mittelweiherburg. Das entstehende Ensemble spannt einen Freiraum auf, der zum Verweilen einlädt. Die Gebäude erhalten Betonfassaden, die aus Sicherheitsgründen auf Fenster verzichten. Der Beton ist dunkel eingefärbt, für den Steinanteil im Beton werden Basalt-Steine verwendet. Ein durchgängig dunkler Körper entsteht. Das Brunnenhaus wird schalglatt ausgeführt. Die Fassade des Technikgebäudes wird mit Wasserdruck abgetragen. Die grobe Kornmischung des Betons kommt zum Vorschein. Die Tore sind mit blau emaillierten Blechpaneelen belegt und erinnern an eine Wasseroberfläche. Im Inneren bleibt der Beton sichtbar. Belichtet wird der Innenraum über Lichtkuppeln. Die Blechleibungen der Kuppeln sind ebenfalls blau lackiert. Blaues Licht strahlt in das Innere der Aufbereitung.

Materialien

Beton
Oberhauser & Schedler Bau GmbH, Andelsbuch

emaillierte Bleche
RIESS KELOmat GmbH, Ybbsitz

Stahl
Schlosserei Klocker, Dornbirn

Kategorien

Materialklasse:

Unternehmen

firm Architekten
Kirchstraße 40
6890 Lustenau
Österreich
» Zur Homepage
Jetzt abstimmen!
0
Fotograf: Adolf Bereuter

Ähnliche Einreichungen werden geladen.

Dieses Projekt gefällt 0 Personen