Silhouette Lens Lab

X Architekten ZT GmbH

Projektangaben

Warum wurde das Material gewählt?

Dieser Bezug zwischen Architektur und Produkt war eine treibende Kraft und das Motiv im Entwurfsprozess. Die Fassadengestaltung wurde insgesamt unter dem Aspekt der technischen und gestalterischen Perfektion entwickelt. Somit entsteht erneut ein Spannungsfeld zum Produkt von Silhouette.

Was macht den Materialeinsatz besonders?

Für den Einsatz wurden spezielle Schalungen entwickelt die eine dreidimensionale Verformung mit konvexen und konkaven Formen ermöglicht ohne erkennbare Fugen zwischen den dreidimensionalen und ebenen Schalungsteilen. Perfekte Oberfläche ohne Poren!

Welche besondere Qualität erzielt das Material?

Perfektion und Leichtigkeit, Innovationskraft, Zeitlosigkeit.

Projektbeschreibung

Um der Entwicklungskraft von Silhouette Rechnung tragen zu können entschied man sich im Jahr 2015 zur Expansion der Produktionsstätten. Als Standort wurde der Bereich einer alten eingeschossigen Halle im Herzen des Firmengeländes gewählt, um kurze Wege zu den bestehenden Werkstätten und Büros gewährleisten zu können. Der Entwurf versucht Leichtigkeit und Stärke – zwei wesentliche Schlagworte der Firmenideologie – in gebauter Form zu vereinen und gleichzeitig zeitgemäßes und zeitloses Design zu schaffen. Thematisiert wird die konvex / konkave Form der Linse. Eine schlichte weiße „Box“ wird südseitig mittels konvexer Linie beschnitten. Weiße glatte Beton-Fertigteile bilden allseits das äußere Erscheinungsbild, wobei die „beschnittene“ Südseite eine gerasterte Perforierung durch hunderte konische Trichter erhält. Wie eine Brise-Soleil Struktur lässt sie spannende Innen-Außen-Bezüge zu. Als Gegenpart dazu erhält die Nordseite große kreisrunde Öffnungen und Fenster mit konvexer Verglasung.

Materialien

Fassadenelemente Weisszement Sichtbeton - Fertigteile
Eder Systembau

Kategorien

Materialklasse:
Anwendungsklasse:

Unternehmen

X Architekten ZT GmbH
Industreizeile 36
4020 Linz
Österreich
» Zur Homepage
Jetzt abstimmen!
1
Fotograf: David Schreyer

Ähnliche Einreichungen werden geladen.

Dieses Projekt gefällt 1 Person